logo assp

ASSP - Association suisse des sommeliers professionnels

Wettbewerb “Bester Sommelier der Schweiz 2016”

29-30 Oktober 2016, Hotel Beau Rivage - Genf

Die TROPHÄE QUATTROMANI und der SPEZIALPREIS SWISS WINE als Auszeichnung für exzellente Professionalität, welche Kultur, Geschmack und Leidenschaft vereinen.

 

DER WETTBEWERB


banner_concorso

Der renommierte Wettbewerb zur Auszeichnung des BESTEN SOMMELIERS DER SCHWEIZ 2016 ist ein mit Spannung erwarteter Anlass in der Welt der helvetischen Önologie. Die 20. Ausgabe findet am 29. und 30. Oktober 2016 im prestigeträchtigen Genfer HOTEL BEAU RIVAGE statt, in welchem bereits 1986 die erste Austragung stattfand. Dieser nationale Concours wird alle zwei Jahre in einer der drei Schweizer Sprachregionen durchgeführt, präsidiert von den Nationalen Vize-Präsidenten Bruno-Thomas Eltschinger (Deutschschweiz), Myriam Broggi (Französische Schweiz) und Savino Angioletti (Italienische Schweiz).
23 Kandidatinnen und Kandidaten aus der ganzen Schweiz kämpfen um den Finaleinzug, der den Titel BESTER SOMMELIER DER SCHWEIZ bedeutet, und durch eine nationale und internationale Jury bewertet wird, präsidiert durch Paolo Basso, BESTER SOMMELIER DER WELT 2013 in Tokyo, und auch Präsident des Fachausschusses des Wettbewerbes.
Natürlich werden auch zahlreiche Persönlichkeiten aus der Welt des Weines vor Ort sein: Piero Tenca, Präsident des Schweizerischen ASSP und Mitglied der offiziellen Jury der ASI bei den Europa- und Weltmeisterschaften. Zudem Giuseppe Vaccarini, BESTER SOMMELIER DER WELT 1978 in Estoril, Jean Pallanca, ehemaliger Präsident der Vereinigung der Sommeliers in Monaco und Mitglied des Beirates der ASI und Michèle Chantôme, Generalsekretärin der Vereinigung der Internationalen Sommellerie ASI.
Gesponsert durch die Vereinigung der Professionellen Sommeliers der Schweiz (ASSP) und in Zusammenarbeit mit QUATTROMANI und SWISS WINE bietet sich die renommierteste Gelegenheit, zur Förderung des Ansehens des Berufes eines Sommeliers.

 

DIE SCHWEIZERISCHE BERUFSVEREINIGUNG DER SOMMELIER


banner_associazione

Die ASSP entstand im Jahre 1993 aus der Fusion dreier Berufsverbände: Dem Club der Sommeliers der Helvetischen Konföderation, gegründet 1980 und bereits Mitglied der ASI seit dem Jahr 1986. Dann der Gilde der Schweizerischen Sommeliers, gegründet 1982, und seiner Tessiner Sektion, konstituiert im Jahre 1985. Sowie der Vereinigung der Eidg. Diplomierten Maîtres d’Hôtel (Association Suisse des Maîtres d’hôtels diplômés ASMD), gegründet im Jahr 1989 von Bruno-Thomas Eltschinger.
ASSP ist eine Vereinigung ohne Gewinnorientierung und seit Jahren präsidiert von einem der damaligen Gründer und dem heutigen Nationalen Präsident, dem bekannten Sommelier und Maître Piero Tenca. Die ASSP ist seit 1997 aktives Mitglied der ASI (Vereinigung der Internationalen Sommellerie) und hat im Laufe der Zeit zahlreiche Projekte zur Ausbildung des Sommelier Berufes lanciert und organisiert in regelmässigem Abstand Anlässe und spezifische Ausbildungskurse für die Hotellerie und Gastronomie.

 

QUATTROMANI


banner_quattromani

Andererseits ist QUATTROMANI der Name des angesehenen Weines, welcher im Jahre 2000 auf Initiative von vier Tessiner Weinproduzenten entstand: Guido Brivio, Angelo Delea, Feliciano Gialdi und Claudio Tamborini. Als Ergebnis der Assemblage ihrer 4 besten Produkte, dient der QUATTROMANI mehr als alle anderen, als idealster Wein, um das gesamte Tessiner Terroir zu repräsentieren. Genau mit dem Ziel, die Vorzüglichkeit, die Qualität und die Tradition des Weinbaues auf Ihrem eigenen Territorium zu fördern, haben sich diese vier Winzer entschlossen, die Vereinigung und den Wettbewerb “BESTER SOMMELIER DER SCHWEIZ 2016” zu unterstützen.


banner_loghi_quattomani
 

SWISS WINE PROMOTION


banner_swiss_wine

Der Spezialpreis SWISS WINE wird gespendet von SWISS WINE PROMOTION (SWP). Präsidiert durch Gilles Besse unterteilt sich diese Vereinigung in sechs Schweizer Weinregionen und zählt eine grosse Anzahl von Mitgliedern, welche den Wettbewerb BESTER SOMMELIER DER SCHWEIZ (MSS) unterstützen. Die Mission der SWP ist es, das Image des Schweizer Weines zu fördern und jene des Sommelierberufes als Botschafter ebendieser Produkte im Inland wie auch in der ganzen Welt. Die Aktivitäten haben die Positionierung des Schweizer Weines als ein Produkt von aussergewöhnlicher Qualität und hoher Wertschöpfung zum Ziel.

Trophée Margaux Bel Air-Marquis d’Aligre “Meilleur Sommelier de Suisse 2014”
Hôtel Splendide Royal, Lugano
15 – 16 November 2014

Anlässlich der Austragung der 19. Schweizer Sommelier-Meisterschaft trafen sich im Hotel Splendide Royal in Lugano die besten Sommeliers der Schweiz aus den drei Sprachregionen

finalisti Die drei Finalisten (von links nach rechts): Réza Nahaboo, Simone Ragusa, Aurélien Blanc

1. Rang
Der beste Sommelier der Schweiz ist dieses Jahr
Simone Ragusa aus Lugano vom Hotel Lido Seegarten in Lugano

Geboren am 15. Juni 1984 hat er seine Karriere mit dem Diplom professionel ASSP begonnen. Anschliessend besuchter er die
höhere Fachschule für Hotellerie und Tourismus in Bellinzona. Danach folgte das Kantonale Diplom im Tessin als Sommelier
diplomé. Als Sommelier hat er eine Stage im renommierten Restaurant Alain Ducasse in Monaco absolviert. Von 2003-2010 war er Sommelier im „Hotel Lido Seegarten“ in Lugano und seit 2011 ist er dort Chef Sommelier. Dazwischen war er als Commis-Sommelier im Restaurant il Vino in Paris bei Enrico Bernardo (Bester Sommelier der Welt 2004).

Seine Erfolge
2. Platz „Meilleur sommelier de Suisse 2012 “ Trophée Margaux Bel Air-Marquis d’Aligre in Zürich

2. Rang : Reza Nahaboo aus Orsières
Er wurde auf der Insel Reunion am 21. Juni 1987 geboren. Studierte an der Sommelier-Schule in Grenoble. Als junges Talent hat er als Kellner im Hermitage in Montreux gearbeitet. Im Jahr 2007 wurde er bester Sommelier im Loiretal in der Kategorie «junge Talente». Danach arbeitete Réza Nahaboo als Sommelier bei Philippe Rochat im Hôtel de Ville in Crissier von 2008 bis 2009, dem Restaurant Lasserre in Paris und im Restaurant Pal&Ness in Oslo in Norwegen. Als bester Wassersommelier gewann er 2009 den Spezialpreis San Pellegrino/Acqua Panna anlässlich der Schweizer Sommelier-Meisterschaft in Bulle. Von 2010 bis 2013 arbeitet er im Grand Hôtel Suisse-Majestic in Montreux als Sommelier. Neu ist er tätig im Restaurant des Alpes in Orsières als Restaurantleiter und Sommelier.

Seine Erfolge
2.Platz Ambassadeur Suisse du Champagne 2013
3. Platz „Meilleur Sommelier de Suisse 2012“ Trophée Margaux Bel Air-Marquis d’Aligre in Zürich
2. Platz als „Meilleur Sommelier du Champagne Trophée Grand Jour de Champagne 2011 in Prag
3. Platz „Meilleur Sommelier de Suisse 2009“ in Bulle

3. Rang : Aurélien Blanc, aus Zürich vom Hotel Baur au Lac in Zürich
Er wurde am 18. Oktober 1975 in Dijon Frankreich geboren, ist verheiratet und hat 3 Kinder (3, 9, 11 Jahre). Bachelorabschluss (1993) und Abschluss der Technischen Hochschule in Poligny im Jura (1993-1996) Im Weiteren war er tätig als commis de cuisine und commis sommelier in Frankreich. In der Schweiz war er von 2001-20087 im Badrutt’s Palace in St. Moritz Maître du vin / Chef Sommelier und im Hotel Baur au Lac Zürich seit 2008 Beverage Manager / Chef Sommelier.

Seine Erfolge
2. Platz „Meilleur étudiant en vins et spiriueux de France Trophée Chapoutier 1997“
1. Platz „Meilleur jeune sommelier de France 2000 Trophée Ruinart“
2. Platz „Meilleur sommelier de France 2004“

Nach dem Halbfinale das am Samstag Vereinsintern durchgeführt wurde, konnte am Sonntag im Hotel Splendide Royal in Lugano der beste Sommelier der Schweiz 2014 ausgezeichnet werden. Das Finale der 19. Sommelier-Meisterschaft um die “Trophée Margaux Bel Air-Marquis d’Aligre” fand nicht nur unter den kritischen Augen der Jury statt, sondern auch vor einem grossen interessierten Publikum. Die besten Sommeliers der Schweiz waren anwesend, angeführt vom Schweizer Europameister und Sommelier-Weltmeister 2013 Paolo Basso in Tokyo als Jurypräsident. 15 Kandidatinnen und Kandidaten aus den drei Schweizer Sprachregionen, die sich für den Halbfinal qualifiziert hatten, wurden im Vorfeld auf ihre Kenntnisse in Önologie, Weinbau, Weingeografie und Weinservice geprüft. Drei Kandidaten qualifizierten sich schliesslich für das Finale auf der Bühne mit einer Prüfung vor Publikum mit Blinddegustationen von Weinen, Weinempfehlungen zu einem Menü, Kommunikation mit Gästen, Spirituosen und Fremdsprachen.

TROFEO TROPHY MARGAUX UND FAMILIE WICHT

Die drei Gewinner erhielten die „Trophy Margaux Bel-Air Marquis d’Aligre“, Meilleur Sommelier de Suisse im Jahr 2014 von der Familie Paul und Brigitta Wicht überreicht, dazu ein Ehrendiplom und eine Bragard-Sommelierschürze.

Seit 1986 fördert die «Association Suisse des Sommeliers Professionnels – ASSP» die Ausbildung der professionellen Sommeliers in der Schweiz, indem sie diese Meisterschaften durchführt. Dank ASSP wurde dieses Jahr die Ausbildung in der Schweiz staatlich anerkannt und die ersten Kurse zum Eidg. Sommelier mit Fachausweis haben begonnen. Im nächsten Jahr werden die ersten Zertifikatsprüfungen mit Fachausweis durchgeführt. Nach Frankreich 1986, war die Schweiz auch das zweite europäische Land, das eine solche Sommelier-Meisterschaft durchführte. Ziel der Institution ist es, den Beruf des Sommeliers im Restaurationsgewerbe, bei den Verantwortlichen des Gastgewerbes und in der Öffentlichkeit besser bekannt zu machen. Ferner, um talentierte Sommeliers auf dem Gebiet des Weines zu gewinnen, und den Beruf des Sommeliers zu fördern, um einen gesunden Wettstreit unter Sommeliers zu ermöglichen. Die Meisterschaft wird abwechslungsweise in den drei sprachspezifischen Landesteilen durchgeführt. Dieses Jahr war der Tessiner Sommelier-Verband, unter ihrem regionalen Präsidenten Savino Angioletti, ehrenvoller Gastgeber und freute sich sehr darüber, dass die Wertschätzung für den Beruf Sommelier ständig zunimmt und die Ausbildung diesen hohen Standard erreicht hat.

Von den Kandidatinnen und Kandidaten wurde im Hinblick auf die mit viel Stress verbundenen Prüfungen besonders grosse Professionalität und grosses Wissen über die Welt des Weins gefordert. So wurde auch die persönliche Reife und Empathie zum Gast erwartet und als wichtiges Kriterium von der Jury mit gewertet. Nach der Auswertung durch die Jury verkündete Piero Tenca, Nationaler Präsident der ASSP «Association Suisse des Sommeliers Professionnels», den Gewinner. Für Sommelier-Welt- und Europameister Paolo Basso als Jurypräsident, sowie Piero Tenca als Nationaler Präsident und Organisator ist die 19. Durchführung des Wettbewerbs sehr erfolgreich verlaufen. Die «Association Suisse des Sommeliers Professionnels – ASSP» setzt sich auch weiterhin intensiv für die Nachwuchsförderung und die Weinkultur in Hotels und Restaurants der Schweiz ein.

Sonderpreise von Nestlé und San Pellegrino/Acqua Panna
Bester Sommelier „Vermählung Wein, Speisen & Mineralwasser“: Simone Ragusa
Bester Sommelier „Mineralwasser-Degustation“: Vincent Debergé
Bester Sommelier „Schriftliche Prüfung Mineralwasser“: Giacomo Pellegrini

Sonderpreis “La Chaîne des Rôtisseurs Suisse” repräsentiert durch Präsident René Kamber für die Gewinner
1. & 2. Platz: Teilnahme am Internationalen Finale um den besten “Jeune Sommelier du Monde 2015”
mit einer einwöchigen bezahlten Reise und einem Bargeldpreis von Fr. 1000.— (1) und Fr. 500.—(2).

Weitere Sponsorenpreise:
Nespresso: Kaffeemaschine für den Sieger
3 Fl. Magnum Laurent-Perrier
3 Luxusweine von Bindella
Weekend für 2 Pers. im Grand Hotel Park Gstaad (Fr. 1200.-)
Weekend für 2 Pers. im Hotel Four Seasons Des Berges in Genf (Fr. 1500.-)

candidati DIE 15 KANDIDATEN

Alle Kandidaten erhielten ein Teilnahme-Zertifikat mit einer Flasche Cuvée Magnum Casimiro Sommelier 2009
von Herrn Meinrad Perler Unternehmen Agriloro Arzo hergestellt beschenkt. Sie erhielten auch alle ein Paket mit drei Gläser
der berühmten Firma Riedel Gläser, in dem der Vertreter der Schweiz Frau Monika Groescht

PRESSE COMMUNIQUÉ Integral Version

Die Besten Sommeliers der Schweiz

Internationale Wettbewerbe

Paolo Basso
2000 2. “Meilleur Sommelier du Monde”
2004 2. “Meilleur Sommelier d’Europe” – Trophée Ruinart
2006 2. “Meilleur Sommelier d’Europe” – Trophée Ruinart
2007 2. “Meilleur Sommelier du Monde”
2008 2. “Meilleur Sommelier du Monde”
2010 “Meilleur Sommelier d’Europe”
2013 “Meilleur Sommelier du Monde”

Eric Duret
1989 Halbfinalist “Meilleur Sommelier du Monde” in Paris
1992 Halbfinalist “Meilleur Sommelier du Monde” in Rio
1996 2. Finalist “Meilleur Sommelier d’Europe” – Trophée Ruinart
1995 Finalist “Meilleur Sommelier du Monde” in Tokyo
1998 “Meilleur Sommelier d’Europe”.

Myriam Broggi
1989 Halbfinalist “Meilleur Sommelier du Monde” in Paris
1992 Halbfinalist “Meilleur Sommelier du Monde” in Rio
1988-1990-1992 Halbfinalist Trophée Ruinart Europe
1994 3. Finalist “Meilleur Sommelier d’Europe” – Trophée Ruinart.

Raffaelo Bonuccelli selig
1996-1998-2000 Halbfinalist “Meilleur Sommelier d’Europe”
1998 Halbfinalist “Meilleur Sommelier du Monde” in Wien.

Siegerliste der Trophée Ruinart

"Meilleur Sommelier de Suisse"

1986 Marc Dekegel
1987 Myriam Broggi
1988 Marc Perrey
1989 Eric Duret
1990 Jean-Marc Guelpa
1991 Marc Friederich
1992 Emmanuel Heydens
1993 Claudio De Giorgi
1994 Raffaello Bonuccelli selig
1995 Philippe Piou
1996 Ezio De Bernardi
1997 Paolo Basso
1999 Josef Pargfrieder
2001 Emilio Del Fante
2003 Savino Angioletti
2005 Christian Bock

Siegerlist der Trophée Margaux Bel Air – Marquis d’Aligre

"Meilleur Sommelier de Suisse"

Fabio Masi
Fabio Masi, “Meilleur Sommelier de Suisse” 2012

Die ASSP übernimmt in 2009 die Verantwortung der Organisation des “Meilleur Sommelier de Suisse” (Trophée Ruinart ab 2005) mit Hilfe eines neuen Sponsors.

2009 Fabio Miccoli
2012 Fabio Masi
2014 Simone Ragusa

“Meilleur Sommelier d’Europe”

ASI Wettbewerb

2013 Arvid Rosengren (Schweden)
2010 Paolo Basso (Schweiz)
2008 Isa Bal (Türkei)
2006 Robert Lie (Norwegen)
2004 Andreas Larsson (Schweden)
2002 Enrico Bernardo (Italien)
2000 Franck Thomas (Frankreich)
1998 Eric Duret (Frankreich)
1996 Gerard Basset (England)
1994 Eric Beaumard (Frankreich)
1992 Bernd Kreis (Deutschland)
1990 Mikael Söderström (Schweden)
1988 Serge Dubs (Frankreich)

“Meilleur Sommelier du Monde”

ASI Wettbewerb

Paolo Basso, Piero Tenca, Shinya Tasaki
Paolo Basso, Gewinner des Wettbewerbs “Meilleur Sommelier du Monde” 2013 in Tokyo, neben Shinya Tasaki, Präsident der ASI und Piero Tenca, nationaler Präsident der ASSP.

2016 Arvid Rosengren (Schweden)
2013 Paolo Basso (Schweiz)
2010 Gerard Basset (England)
2007 Andreas Larsson (Schweden)
2004 Enrico Bernardo (Italien)
2000 Olivier Poussier (Frankreich)
1998 Markus del Monego (Deutschland)
1995 Shinya Tasaki (Japan)
1992 Philippe Faure-Brac (Frankreich)
1989 Serge Dubs (Frankreich)
1986 Jean-Claude Jambon (Frankreich)
1983 Jean-Luc Pouteau (Frankreich)
1978 Giuseppe Vaccarini (Italien)
1971 Pietro Sattanino (Italien)
1969 Armand Melkonian (Frankreich)

Die nächsten Events

Concours ASI du Meilleur Sommelier d’Europe 2017

Wettbewerb

WIEN, 8-13 MAI 2017